Aida

von Guiseppe Verdi

Aufführung

31.08.2019, 03.09.2019, 04.09.2019, 06.09.2019, 07.09.2019, 11.09.2019, 13.09.2019, 14.09.2019

im Ägyptischen Museum München

Guiseppe Verdis spätes Meisterwerk als düstere Parabel auf ungebändigten Nationalismus und fanatischen Herrschaftswillen. Erstmals wird das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst zum szenischen Schauplatz eines klassischen Opernstoffs, der, obwohl oft erzählt, in seiner musikalischen wie inhaltlichen Radikalität die dramaturgischen Grenzen des Musiktheaters neu ausgelotet hat.

Die Aufführung verschränkt das fiktive Memphis zur Zeit der Pharaonen, die Entstehungszeit der Oper und europäischen Gegenwart zu einem kulturellen Gedächtnisraum und begibt sich auf archäologische Spurensuche nach den zerbrechlichen Fundamenten unserer Gesellschaft.

Kritiken

„Ernst Bartmann und Andreas Wiedermann von Opera Incognita bieten eine packende Inszenierung von Verdis „Aida“ im Ägyptischen Museum.“
Süddeutsche Zeitung Klaus Kalchschmid, 02.09.2019

„Wie zu erwarten: Es gibt begeisterten Applaus.“
tz Beate Kayser 02.09.2019

„Es ist eine ausgewachsene, in jeder Hinsicht erwachsene Aufführung dieses nicht einfachen Werkes. Und wie jedes Jahr tritt Opera incognita auch diesmal den Beweis an, dass auch außerhalb der großen Institutionen aufregendes Musiktheater möglich ist.“
Abendzeitung Robert Braunmüller 02.09.2019

„Auch der italienische Freiheitskampf und die politische Bedeutung Guiseppe Verdis finden humorvoll Eingang.“
opera online 13.09.2019

„Aus dem Relief getreten.“
Münchner Merkur Tobias Hell 02.09.2019

„Außergewöhnlich ist nicht nur die szenische, sondern auch die musikalische Umsetzung.“
der neue merker Susanne Kittel-May 08+09/19

„Der zweidreiviertel Stunden dauernde Abend war, obgleich fast gänzlich ohne Bühnenbild, gänzlich ohne pomp & circumstance, ausgesprochen kurzweilig.“
theaterkritiken.com Wolf Banitzki 02.09.19

„Die seltenen, außergewöhnlichen Aufführungen sind immer ausverkauft. In den letzten Jahren hat die Zusammenarbeit von Wiedermann und Bartmann eine erstklassige Reputation erspielt.“
O-Ton Helmut Pitsch


Besetzung und Mitwirkende

DARSTELLER

Il ReArnafjall, Herfinnur
AidaEbner, Kristin
RadamesKlotzner, Anton
Archäologin IMatschoss, Christina
AmonasroPetsch, Torsten
AmnerisRitter, Carolin
RamfisTavares, Robson Bueno
Archäologin IIWittemer, Lisa

CHOR

Bäcker, Hedi
Becker, Sabine
Berner, Veronika
Gielen, Cordula
Schwarz, Meike
Schwenkglenks, Hanna
Seidel, Karin
Klimkowski, Inka
Kulessa, Gudrun
Mügschl, Melanie
Polke, Lena
Popp, Laura
Rottler, Ingrid
von Scherpenberg, Juli
Skalitzky, Verena
Steinhauser, Patrizia
Steinhauser, Susanne
Wagner, Sabrina
Wendlinger, Martina
Wülfert, Katja
Zaboli, Anette
Bauer, Theodor
Bayerer, Helmut
Eckl, Alexander
Fernando, Bernhard
Greimel, Thomas
Greinwald,Thomas
Hintzen, Stephan
Holler, Arnold
Holzner, Martin
Huge, Lukas
Kümmel, Martin
Ha Minh, Martin
Sellmayr, Martin
Tobiasch, Rudolf

INSTRUMENTE

Violone IBindemann, Sören
KontrabassCvitkovac, Sandra
OboeEnglhuber, Lorenz
SchlagwerkHalbinger, Stephan
CelloKlaushofer, Julia
FlöteKlug, Vera
TrompeteLehmann, Tobias
TrompeteLüdecke, Philipp
HornMessner, Caroline
FagottMincic, Tadija
KlarinetteOder, Gabi
Violone IIQuerleux, Joseph
ViolaScap, Christina

KOSTÜME & TECHNIK

Produktionsassistenz, AusstattungArmansperger, Maria
Design Plakat + FlyerErdmann, Lisa
Design ProgrammheftJackl, Misha
Kostüm, AusstattungKaip, Aylin
VitrinenbauKloker, Erwin
Technik / LichtSutter, Jan-Robert