Rienzi

von Richard Wagner

Aufführung

 27.08.2016, 03.09.2016, 07.09.2016, 09.09.2016, 10.09.2016

Hörsaal B 101 der LMU München, Geschwister-Scholl-Platz 1

Kritiken

„Es braucht einen Andreas Wiedermann und seine fabelhafte Opera-Incognita-Truppe,um die verschiedenen historischenSchichten aufzudröseln und bis in die Gegenwart weiterzudenken.“
Süddeutsche Zeitung/Egbert Tholl/29. August 2016

„Alles,was“Rienzi“ hergibt , ist in dieser von fast fünf auf drei Stunden eingedampften Produktion zu sehen und zu hören.“
Münchner Merkur/Gabriele Luster/29. August 2016

„Damit wischt Andreas Wiedermann ziemlich viel von dem Hautgout weg,den das sozialrevolutionäre Tribunenstück in 170 Jahren angesetzt hat. Er kehrt zurück zum fulminanten Erfolg der Dresdner Uraufführung: frenetischerApplaus in München.“
Bayerische Staatszeitung/Uwe Mitsching/2. September 2016

„Klotzner verdient alle Achtung ob seiner grandiosen tenoralen Heroik.“
Traunsteiner Tagblatt/ Hans Gärtner/7. September 2016

„In Andreas Wiedermanns Fassung sind alle Figuren zunächst Studenten. Ihr Professor nutzt den „Rienzi“-Stoff als Feldversuch, um den Hörern ihre eigene Verführbarkeit vorzuführen.“
Donaukurier/Christ Sigg/

„Wagners „Rienzi“? Kann nur schiefgehen. Außer man hievt das Frühwerk aus Rom entschlackt an die Münchner Uni“
Abendzeitung/Christa Sigg/29.8.2016

„So viel Jubel in der Uni hört man auch nicht alle Tage wie im Hörsaal B101 in der LMU.“
tz/GabrieleLuster/29.8.2016
tz-Rose derWoche

„Richard Wagners fragwürdiges Frühwerk „Rienzi“ in einem Hörsaalaufzuführen, ist eine fabelhafte Idee.“
DIE RHEINPFALZ/Christa Sigg/3. September2016

„Der aus 35 Sängern bestehende Chor liefert eine nicht nur sängerisch, sondern auch schauspielerisch beeindruckende Leistung.“
der neue Merker/Susanne Kittel-May/10/2016

„Das Publikum wird mit einbezogen,stimmt mit ab, für oder gegen den Tod der Nobili,bekennt über ein Testat politisches Bewußtsein: Europäer oder Nationalist?“
Klassik Com/Michaela Schabel/27.8.2016

„Eine offenbar optimale langjährige Zusammenarbeit zwischen Dirigent und Regisseur trägt dieses musikalisch-szenische Ereignis , das am Premierenabend stürmische Ovationen erntete.“
Opernnetz/Helmut Pitsch/7. September 2016

„Opera Incognita monte Rienzi de Wagner sur les bancs de lÙniversité de Munich.“
Opera World/Luc Roger/9. September 2016


Besetzung und Mitwirkende

DARSTELLER

RienziKlotzner, Anton
IreneKuhn, Tanja Christiner
FriedensboteNarvesen, Inger Torill
OrsiniPetsch, Torsten
AdrianoRitter, Carolin
ColonnaSummer, Martin

CHOR

Babl, Anna
Bäcker, Hedi
Bauer, Theo
Bayerer, Helmut
Becker, Carolin
Berner, Veronika
Breiteneicher, Lisa
Finzl, Anna Jemima
Gfüllner, Johanna
Gritto, Ann-Christin
Greimel, Andreas
Greimel, Thomas
Greinwald, Thomas
Hintzen, Stephan
Holler, Arnold
Holzner, Martin
Kümmel, Martin
Mügschl, Melanie
Haimerl, Ulli
Müller, Franziska
Rottler, Ingrid,
Scharl, Laura
Schell, Anna
Schorb, Stefanie
Schwarz, Meike
Schwarz, Ursula
Schwarz, Wolfgang
Schwenkglenks, Hanna
Sellmayr, Martin
Skalitzky, Hanna
Skalitzky, Verena
Schumertl, Johanna
Tobiasch, Rudolf
Zaboli, Anette

INSTRUMENTE

Violione ISzostakowski, Georg
Violine IIQuerleux, Joseph
ViolaAltendorf, Birte
CelloKlaushofer, Julia
KontrabassWeiskopf, Alexander
FlöteSabbadin, Alice
OboeLenoir, Marine-Amélie
KlarinetteOder, Gabriele
FagottKofler, Miriam
TrompeteSimeth, Christian
HornCupsinar, Gabriel
PosauneBrazalez, Antonio
SchlagwerkHalbinger, Stephan

KOSTÜME & TECHNIK

Produktionsassistenz / DramaturgieassistenzArmansperger, Maria
ArrangementsBartmann, Ernst
Video- und PlakatdesignBergbauer, Jürgen
ProgrammdesignJackl, Misha
ArrangementsIrgmaier, Josef
KostümeSchmid-Hedwig, Bianca
LichtSutter, Jan-Robert