Die Perser

Aischylos

Die Perser

Aufführung

Reithalle München

16.-20. Mai 2007

Das Stück beginnt mit einem Monolog des Chorführers, der als Vertreter der persischen Edelleute ausführlich erzählt, wie das gewaltige Heer des Perserkönigs Xerxes I. sich auf den Weg nach Griechenland macht, um die Niederlage seines Vaters Darius I. bei Marathon zu sühnen und die griechischen Städte seinem Reich anzuschließen. Darauf fällt der restliche Chor ein und führt die Erzählung weiter, berichtet dabei nicht nur von ersten Siegen, sondern auch von der Unterjochung des Meeres selbst – gemeint ist der Bau einer Brücke über den Hellespont, der die Erdteile Asien und Europa voneinander trennt. Doch auch die Sorge der einsam leidenden Perserfrauen um ihre in den Krieg gezogenen Männer bleibt nicht unerwähnt.

Nun tritt die Königinmutter Atossa, Frau des verstorbenen Darius, auf, die den versammelten Chor der Edelleute um Rat bittet. In einem Traum hat sie zwei Schwestern gleichen Stammes gesehen, die eine in persischem, die andere in griechischem Gewand, die bald in Streit und Zank geraten. Xerxes versucht, sie zu besänftigen und den Streit dadurch zu schlichten, dass er beide durch ein Joch vor seinen Wagen spannt. Doch wo die eine dieses willig annimmt, zerreißt die andere ihre Bande und schleift den Wagen zügellos davon. Als Folge stürzt Xerxes unter den Augen seines Vaters vom Wagen. Dessen gewahr zerreißt er aus Scham seine Kleider.

Kritiken

„Hochspannung mit archaischer Wucht“
tz-Zeitung, 18. Mai 2007

„Ein raffiniertes Zusammenspiel von Musik- und Sprechtheater, in seiner Schlichtheit ergreifend.“
Münchner Merkur, 18. Mai 2007

„Selten erlebt man das Verschmelzen der Theaterkünste so souverän wie hier.“
Abendzeitung, 18. Mai 2007

„Andreas Wiedermann hat das Stück gelungen gegliedert und ganz auf Rhythmus gesetzt: Rhythmus der Musik, der Choreographie, des Lichts. Die Komposition wurde eigens für diese Inszenierung von Ernst Bartmann geschaffen und unter dessen Dirigat uraufgeführt.“
Landshuter Zeitung, 19 Mai 2007


Besetzung und Mitwirkende

DARSTELLER

AtossaMartina Krauel
BoteSusanna Meyer
Dareios‘ GeistJochen Tovote
XerxesGeorg Blaschke

CHOR

Franz Brandhuber
Bernhard Henke
Stephan Hintzen
Arnold Holler
Martin Holzner
Wolfgang Schwarz
Matthias Wagner

INSTRUMENTE

FlöteRaimund Weichenberger
KlarinetteKatrin Fuchs
TrompeteBernhard Mühringer
HornChristian Pöttinger
PosauneLukas Klingler
TubaChristian Penz
SchlagwerkAnton Gmachl
SchlagwerkRainer Furtner

KOSTÜME UND TECHNIK

Musik & Musikalische LeitungErnst Bartmann
InszenierungAndreas Wiedermann
AssistenzChristine Dötsch
LichtPeter Younes
KostümViolaine Thel
MaskeStella Gottwald
RegieassistenzChristine Dötsch
PlakatdesignJürgen Bergbauer
Programmheftwww.id-identity.de

Auszeichnungen: „Stern der Woche“, verliehen von der Kultur-Redaktion der ABENDZEITUNG. (12.5.07-18.5.07);
sowie „Die tz-Rose der Woche“ (11.5.-18.5.07)